Es scheint fast schon zum guten Ton in der Volleyballsparte vom TSV Buxtehude-Altkloster zu gehören, dass in den meisten Spielen immer die Post abgehen muss. Es wird selten langweilig und die Zuschauer, hüben wie drüben, bekommen etwas geboten. Das ist ja auch positiv, denn es macht unseren schönen Sport ja dadurch attraktiv und interessant. So kann man auch die Dienstreise der 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 30.01.2016 zum VfL Stade ganz sicher in diese Kategorie einordnen. Gegen das Tabellenschlusslicht hatten sich unsere Herren auch viel vorgenommen. Trotz einer dünnen Personaldecke sollte ein Sieg her. Das war das klar formulierte Ziel. Es sollte aber auch Gelegenheit für unseren Nachwuchsspieler Julius sein, ordentlich Spielanteile zu bekommen. Doch gestaltete sich das ganze Vorhaben deutlich schwieriger, als gedacht. Nur mit viel Mühe gegen sich tapfer wehrende Gastgeber konnte der erste Satz gewonnen werden. Das änderte sich aber im nächsten Satz, in dem unsere Herren immer besser in Schwung kamen und mit sehr platzierten Aufschlägen den Gegner unter Druck setzen konnten und so einen souveränen Satzgewinn einfuhren. Anschließend aber ein ganz, ganz böser Cut im Spiel unserer Mannschaft. Mit dem sicheren Gefühl einer 2:0-Satzführung wurde nicht mehr mit der letzten Konsequenz agiert und so wurden die Stader mehr und mehr aufgebaut und unseren Herren gelang es nicht mehr, den Schalter umzulegen. So wurden die Sätze drei und vier gegen immer stärker werdende Gastgeber abgegeben und es musste der Tiebreak über den Spielausgang entscheiden. Das volle Programm also. Dieses Finale entwickelte sich auch zu einem heißen Balanceakt, da beide Seiten keinen Millimeter Platz freiwillig hergaben. Auf gut Deutsch gesagt war jetzt „Dreck fressen“ angesagt. Als kurz vor Schluss Stade mit 12:9 führte, sah es schon ziemlich düster aus. Eine starke Angabenserie von Udo Langhoff wendete das Blatt aber noch zum Positiven. Am Ende setzten sich aber unsere Herren knapp durch und kamen so mit einem blauen Auge davon und fuhren einen 3:2-Sieg (26:24, 25:17, 18:25, 18:25, 15:13) ein. Nicht schön, aber fein. Nächste Runde dann am 20.02.2016 auswärts beim Tabellenführer Oerel-Barchel, wo Revanche für die Heimniederlage im Hinspiel genommen werden soll.

 

Jan Erik Meyer

Trainingszeiten Volleyball

Keine Termine

Besuche uns auf Facebook

Abteilungsleiter Volleyball

Filipp Köhler
Mobil 0152 / 52 42 06 49

Volleyball Sponsoren