Es war eine kleine Reise ins Ungewisse, die die 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 06.11.2016 bei ihrem Auswärtsspiel gegen die SVG Lüneburg III, Tabellenzweiter in der Landesliga 3, vor der Brust hatten. Und das auch noch am „frühen“ Sonntagmorgen um 11:00 Uhr, wenn sich so mancher noch einmal im Bett umdreht und das Frühstück auf die Mittagszeit verschiebt.

Doch Dienst ist Dienst und so stürzten sich unsere acht wackeren Herren, einzige Wechseloption war der Zuspieler, ins Getümmel. 

Der erste Satz war von Beginn an eine sehr enge Geschichte und unsere Herren konnten dem Favoriten aus der Volleyballhochburg Lüneburg gut Paroli bieten. Leider war aber am Ende das Pendel eher auf Seiten der Gastgeber und so konnten sie den ersten Satz knapp für sich entscheiden. 

Im zweiten Durchgang riss bei unseren Herren aber etwas der Faden und Lüneburg konnte sich frühzeitig absetzen. Es folgte dann bei unserer Mannschaft ein Wechsel auf der Zuspielerposition. Der brachte zwar nicht sofort den erhofften Effekt, der zweite Satz ging verloren. Doch im dritten Satz machte es sich bemerkbar und unsere Herren konnten auch Dank einer Umstellung bei den Außenangreifern den Satz für sich entscheiden.   

Leider konnte unser Team die Spannung nicht durchhalten und versäumte es, im vierten Satz an das zuvor Gezeigte anzuknüpfen. Lüneburg drehte mehr und mehr auf und unsere Herren hatten da nicht genug Gegenwehr aufzubieten. So wurde der Satz verloren und damit auch das Spiel. In Zahlen ausgedrückt gewann Lüneburg verdient mit 3:1-Sätzen (25:22, 25:18, 27:29, 25:14). Unsere Herren haben sich aber dennoch sehr wacker geschlagen.

Jan Erik Meyer


Man konnte sich wirklich wie in einem falschen Film vorkommen beim Auswärtsspiel der 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster am 05.11.2016 gegen Tabellenschlusslicht TUS Klein Meckelsen. Über weite Strecken das Spiel total im Griff gehabt und am Ende dennoch dicke Backen gemacht und vom Gegner die lange Nase gezeigt bekommen.

Nun zum Wesentlichen. Der Start verlief etwas schläfrig seitens unserer Damen und die Gastgeberinnen konnten, auch begünstigt durch eine etwa unkonventionelle Spielweise, den ersten Satz für sich entscheiden.

Ein Weckruf für unsere Mannschaft. Von da an lief es wesentlich besser. Die Annahme war zur Stelle und auch die Angriffe wurden gut vorgetragen und mit druckvollen Aufschlägen wurden die Gegnerinnen zunehmend in Verlegenheit gebracht. So konnten die TSV-Damen die Sätze zwei und drei klar für sich entscheiden.

Selbst im vierten Durchgang sah es lange überhaupt nicht danach aus, das an diesem Tag irgendetwas schief laufen könnte. Unsere Damen bestimmten das Geschehen und hatten sogar Matchball. Der konnte aber zum großen Erstaunen Aller nicht durchgebracht werden. Stattdessen bekam Klein Meckelsen die zweite Luft und konnte diesen Satz tatsächlich noch gewinnen Entscheidung also im Tiebreak.  

Da setzte sich das Geschehen weiter fort und auch da hatten, wenn auch sehr knapp, die Gastgeberinnen das bessere Ende auf ihrer Seite. Schlussendlich gewann Klein Meckelsen das Spiel und feierte den ersten Saisonsieg mit 3:2-Sätzen (25:22, 21:25, 19:25, 26:24, 17:15).

Jan Erik Meyer


Es war so ein bisschen das Duell „David gegen Goliath“, dass die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 05.11.2016 bei ihrem 3. Heimspieltag in der BBS Buxtehude gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer MTV 48 Hildesheim vor der Brust hatten. Eine große Herausforderung also.

Das Erfreuliche vorweg. Unsere Jungs haben sich nicht wie das Kaninchen vor der Schlange versteckt, sondern haben von Anfang an mutig mitgespielt und den Angriff nach vorne gesucht. Auch die Annahme  stand über das gesamte Spiel sehr sicher, so dass unser Zuspieler Robert Lawrenz daraus gute Pässe spielen konnte. 

Problematisch wurde es dadurch, dass auf der Gegenseite ein sehr starker Block stand, der für unsere Jungs häufig nicht zu überwinden war. Der Versuch mit langen Bällen war zwar gelegentlich ein probates Mittel, gab aber nicht den Ausschlag. 

Es zeigte sich, dass Hildesheim nicht von ungefähr mit komplett weißer Weste in der  Tabelle oben steht. Sie machen sehr wenig Fehler und halten im kompletten Spiel fast durchgängig konstant ihr hohes Niveau. 

Das war auch der Unterschied zu unserer Mannschaft. Alle Sätze liefen fast identisch ab. Lange gut mitgespielt und auch starke Aktionen in Annahme, Angriff und im Blockspiel gehabt, aber in der „Crunchtime“ nicht konstant genug, was auch an zu vielen Aufschlagfehlern lag. Da zeigte sich im Gegensatz die ganze Routine und Cleverness von Hildesheim, die die entscheidenden Spielsituationen zu nutzen wussten.

Für die Statistik war es eine ärgerliche 0:3-Niederlage (18:25, 20:25, 20:25). Aber das Spiel macht auch Mut für die nächsten Aufgaben. Es zeigt, dass die eingeschlagene Richtung stimmt und die Arbeit im Training sich auf dem Spielfeld, wenn auch step by step, bemerkbar macht. Was noch fehlt ist die Konstanz in einem Spiel von Anfang bis Ende. Das ist so einfach wie schwierig, aber der Weg dahin stimmt. Weiter im Text geht es am 12.11.2016 auswärts gegen Vechta.

Jan Erik Meyer


Es wird viel Geduld und mühsame harte Detailarbeit in dieser Saison für die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster vonnöten sein, um sich in der Regionalliga zu etablieren. Momentan zahlen unsere Jungs als Aufsteiger und somit als Neuling in der Regionalliga noch eine Menge Lehrgeld. Das bewies auch wieder das Auswärtsspiel am 29.10.2016 zum ASC Göttingen.

Schon der Start verlief sehr suboptimal. Durch eine schlechte Annahme wurde es den Gastgebern sehr einfach gemacht, zu punkten und so ging der erste Satz deutlich verloren. 

Im zweiten Satz lief es deutlich besser, die Annahme stand viel sicherer und mit druckvollen Aufschlägen konnte Göttingen mehr in Verlegenheit gebracht werden. So konnten unsere Jungs diesen Durchgang verdient gewinnen. Das zeigte, dass sich unsere Mannschaft durch den ersten Satz nicht aus der Bahn werfen lies und die Moral in der Truppe stimmt.

Leider konnten unsere Herren im dritten Satz nicht an das zuvor Gezeigte anknüpfen. Zwar war die Annahme weiterhin ziemlich stabil. Doch war die Fehlerquote im Angriff einfach zu hoch und auch der eigene Block war zu durchlässig. Dadurch konnte Göttingen wieder das Heft des Handelns in die Hand nehmen und nach diesem Muster die Sätze drei und vier für sich entscheiden. In Zahlen ausgedrückt war es eine klare 1:3-Niederlage (10:25, 25:20, 13:25, 16:25).  

Klar ist es noch sehr früh in der Saison. Es kann noch viel passieren und das muss und wird es auch. Es sind viele gute Ansätze da und auch das Spiel an sich ist gut. Was noch fehlt, ist die nötige Stabilität, ein Spiel von Anfang bis Ende konstant zu spielen. Es ist noch zu oft eine Berg- und Talfahrt und wir belohnen uns nicht für den großen Aufwand, den wir betreiben. Da sind unsere Gegner oftmals noch cleverer und effektiver. Daran müssen wir noch arbeiten und dann stellen sich auch die erhofften positiven Ergebnisse in Form von Siegen ein. Der Weg bis dahin ist aber noch steinig. Nächste Aufgabe ist am 05.11.2016 der nächste Heimspieltag gegen den ungeschlagenen Tabellenführer MTV Hildesheim in der BBS Buxtehude.

Jan Erik Meyer


Großes Kino mit viel Spannung und das Publikum hervorragend unterhalten. Diese Attribute erfüllten die 2. Volleyballherren  an ihrem 2. Heimspieltag am 22.10.2016 in der heimischen BBS Buxtehude. Geladen waren der TSV Adendorf und der TSV Stelle II. Eigentlich auf dem Papier durchaus lösbare Aufgaben. Unsere Herren entschieden sich aber, wenn auch unfreiwillig, die vollen Distanzen auszuschöpfen. Kurz und schmerzlos wäre ja auch langweilig.

Doch schreiten wir nun zur Tat. Im Eröffnungsspiel des Spieltages taten sich unsere Herren gegen Adendorf über weite Strecken gegen die „Gummiwand“ erstaunlich schwer. Es waren auch Phasen dabei, wo sie das Geschehen komplett dominierten und die Gäste an die Wand spielten. Dem gegenüber waren Situationen, wo unsere Jungs die Aktionen einfach nicht zum Ende brachten und den Adendorfern viele Geschenke machten.

Das bessere Ende hatten unsere Herren am Ende aber auf ihrer Seite und konnten nach jeweils zwei gewonnenen und zwei verlorenen Sätzen im Tiebreak für die Entscheidung zu ihren Gunsten sorgen und das Spiel mit 3:2-Sätzen (25:14, 21:25, 25:18, 23:25, 15:10) eintüten.

Weiter im Text gegen den TSV Stelle II. Da verschliefen unsere Herren den Anfang total und liefen ständig hohen Rückständen hinterher. Dabei machte sowohl der erste, als auch der zweite Satz keinen großen Unterschied. Beide Durchgänge gingen verdient verloren.

Mit dem Rücken zur Wand galt es nun, mit voller Pulle nach vorn zu marschieren, oder die Koffer zu packen. Einige Spielerwechsel und auch präzisere Aktionen und ein großer Kampfgeist führten dazu, dass die folgenden beiden Sätze durch unser Team gewonnen wurden. Wieder musste der Tiebreak herhalten. Der war von Anfang an hart umkämpft und sehr ausgeglichen. Jedoch ließen sich die TSV-Herren nicht aus der Ruhe bringen und nach einem fast aussichtslosen 12:14-Rückstand noch das Ruder rumreißen, den Satz und somit auch die Partie mit 3:2 (22:25, 19:25, 25:13, 25:8, 16:14) gewinnen.

Vier von sechs möglichen Punkten eingefahren sind kein schlechter Schnitt und zeigen, dass es nach den beiden Niederlagen vom Heimspieltag zuvor wieder vorwärts geht. Insgesamt sind unsere Herren, nimmt man beide Spiele, mit einem kleinen blauen Auge davon gekommen. Mund abputzen und sich über die beiden Siege freuen.

Jan Erik Meyer


Momentan sind es viele kleine Schritte, die die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster zurücklegen müssen, um in der Regionalliga vorwärts zu kommen. So auch am 22.10.2016, als am 2. Heimspieltag  in der BBS Buxtehude GfL Hannover zu Gast waren. standen zwei anvisierte Siege auf der Agenda.

Von Beginn an waren unsere Jungs gegen die stark aufspielenden Gäste mitten im Geschehen dabei und es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel auf einem ansprechenden Volleyball-Niveau. Selten konnte sich eine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen und so waren es am Ende die kleinen Dinge, die den Ausschlag über Satzgewinn oder Satzverlust entschieden.

Während die Sätze 1 und 3 an die Gäste aus Hannover gingen, konnten unsere Herren den 2. Durchgang gewinnen. Es hätte aber auch umgekehrt laufen können, aber in den entscheidenden Situationen war Hannover meist cleverer.

Leider war im 4. Satz ein absoluter Bruch im Spiel unserer Jungs. Die Eigenfehler häuften sich dramatisch an und so war nach der logischen Satzniederlage die 1:3-Niederlage (22:25, 25:22, 22:25, 16:245) besiegelt.

Ärgerlich und auch schade, denn unsere Jungs hatten sich eigentlich mehr für dieses Spiel ausgerechnet. Doch nun muss in den nächsten Spielen in Eichhörnchenmanier Punkt für Punkt gesammelt werden. Gelegenheit dazu bietet sich am 29.10.2016 auswärts gegen Göttingen.

Unsere Trainerin Marina Cukseeva sagte nach dem Spiel, dass sie mit der Leistung nicht unzufrieden sei. Die Mannschaft hätte sehr stark begonnen und dem Gegner einen harten Kampf geboten, zumindest in den ersten drei Sätzen. Im vierten Satz verloren ihre Spieler aber ihre Linie und gaben den Satz durch eine zu große Eigenfehlerquote ab. Daraus muss die Mannschaft lernen und in den nächsten Spielen bessere Antworten und Lösungen finden.

Jan Erik Meyer


Personell leicht dezimiert mussten die 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 01.10.2016 ihren 1. Heimspieltag in der BBS Buxtehude gegen die Verbandsligaabsteiger TSV Stelle und TSV Hollern-Twielenfleth in Angriff nehmen. So fehlten beispielsweise die beiden Diagonalspieler  Daniel Walz und Leif Sturmann und der zweite Zuspieler Christoph Stenzel. Doch jammern hilft da nicht, da die beiden Aufgaben trotzdem bewältigt werden müssen.

Im ersten Spiel gegen Stelle war es noch sehr viel Stückwerk, sowohl im Angriff als auch in der Annahme und im Block. Mal abgesehen vom zweiten Satz, der gewonnen wurde, lief die komplette Begegnung an unserer Mannschaft vorbei und so war die klare 1:3-Niederlage (13:25, 25:17, 17:25, 16:25) auch nicht weiter verwunderlich.

Das anschließende Derby mit den „Freunden der Sonne“ aus dem Alten Land bedurfte also einer klaren Leistungssteigerung seitens unserer Herren. Nur mit mehr Einsatz und Leidenschaft und getragen durch die Unterstützung der Zuschauer konnte gegen die klar favorisierten Altländer was zu holen sein. Das setzten unsere Jungs auch von Anfang an in die Tat um und boten Hollern ein ebenbürtiges Spiel. Der erste Satz schwankte lange hin und her, doch am Schluss ging er knapp an die Gäste.

Im Stile einer Achterbahnfahrt kam es im zweiten Satz zu einem kleinen Einbruch bei unseren Herren und der Satz wurde klar abgegeben. Erfreulich war aber, dass sich unsere Mannschaft davon nicht beirren ließ und mit einer unglaublichen Energieleistung, mit den Fans im Rücken, das Blatt noch wendete und die Sätze drei und vier in beeindruckender Art und Weise gewinnen konnte.

Die Halle brodelte und der Tiebreak musste entscheiden. Da hatten am Ende die Altländer den längeren Atem und konnten hauchdünn den Satzgewinn und damit den 3:2-Auswärtssieg (26:24, 25:15, 21:25, 21:25, 15:13) für sich verbuchen. Positiv bleibt zu erwähnen, dass unsere Jungs sich nach dem ersten Spiel klar steigern konnten. Das zeigt, dass noch Luft nach oben vorhanden ist. Nimmt man das Positive aus dem zweiten Spiel mit, lässt der Blick in die Zukunft auf Gutes hoffen.

Jan Erik Meyer


Der bunte Herbst mit all seinen farblichen Facetten spiegelt sich manchmal auch im Sport wieder. Denn was die 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster an ihrem 1. Heimspieltag am 22.10.2016 in der BBS Buxtehude boten, war auch im übertragenen Sinn sehr farbenprächtig. Gegen den TV Uelzen und gegen TV Vahrendorf II standen zwei anvisierte Siege auf der Agenda.

Es wurde allerdings ein hartes Stück Arbeit und es mussten dabei so einige dicke Bretter durchgebohrt werden, um die Früchte der Arbeit zu ernten. Sowohl gegen Uelzen, als auch gegen Vahrendorf waren die Spiele hart umkämpft. Dabei war Geduld gefragt. Erfreulich war, dass unsere Damen in den entscheidenden Phasen immer die richtigen Antworten parat hatten und so konnte das erste Spiel gegen Uelzen, wenn auch knapp, mit 3:2-Sätzen (23:25, 25:18, 25:21, 16:25, 15:4) gewonnen werden.

Im anschließenden Duell mit Vahrendorf lief es etwas besser. Die ersten beiden Sätze konnten deutlich gewonnen werden. Alles sah nach einer klaren Sache aus. Dann nahmen sich unsere Damen allerdings eine kleine kreative Auszeit und überließen den Gästen die Initiative. Diese bedankten sich artig und gewannen den 3. Satz.

Um einen erneuten Tiebreak zu vermeiden, misste eine Schippe seitens unserer Damen draufgelegt werden. Auch da behielten die TSV-Damen die Oberhand und konnten dadurch den vierten Satz und so auch das Spiel mit 3:1-Sätzen (25:14, 25:20, 22:25, 25:21) nach Hause bringen.

Am Ende 5 von möglichen 6 Punkten auf die Habenseite gepackt. Ein sehr gutes Ergebnis für die TSV-Damen, wenn auch der Weg dahin etwas mühsam war. Gelohnt hat es sich aber trotzdem.

Jan Erik Meyer

Es war eindeutig zu wenig, was die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 17.09.2016 bei ihrem ersten Auswärtsspiel gegen Bremen 1860 I auf dem Spielfeld boten. Nach dem erfolgreichen Saison-Opener vor zwei Wochen gegen Bersenbrück sollte gegen die Bremer nachgelegt werden. Doch weit gefehlt.

 

Wie schon gegen Bersenbrück kamen unsere Jungs schwer in das Spiel hinein und machten zu viele leichte Fehler. Dank einer Aufholjagd konnten sie sich aber bis zum Ende des Satzes im Spiel halten, gaben ihn aber trotzdem ab.

Im zweiten Satz lief es wesentlich besser und unser Team konnte das Geschehen bestimmen und die Gastgeber mit guten Aufschlägen und starken Angriffen gehörig unter Druck setzen. Leider reichte auch eine 23:21-Führung gegen Ende des Satzes reichte nicht aus, um den Satz zu gewinnen. Einige leichte Fehler und die 60er konnten durch 4 Punkte in Serie den Satz noch für sich entscheiden.

Solch ein Satzverlust muss erst einmal verkraftet werden. Doch taten sich unsere Jungs dabei erstaunlich schwer, denn der dritte Satz wurde von Beginn an völlig verschlafen. Die Annahme hatte mehr und mehr Auflösungserscheinungen und auch die Angriffe fanden größtenteils nicht das anvisierte Ziel. Leichtes Spiel für den Gegner, der nicht viel machen musste, außer auf unsere Fehler zu warten und den einen oder anderen Nadelstich zu setzen. Das Endresultat war, dass dieser dritte Satz klar verloren wurde und der auch in der Deutlichkeit verdiente 3:0-Sieg (25:20, 25:23, 25:14) der Hausherren absolut verdient war.

 

Nun ist für unser Team erst einmal eine Spielpause von fünf Wochen angesagt. Es gilt, das in Bremen Geschehene aufzuarbeiten und in den nächsten Wochen auf die dann kommenden Aufgaben hinzuarbeiten. Es war in Bremen nicht alles schlecht, doch es gibt auch noch Einiges an Verbesserungspotenzial, um in den nächsten Spielen besser abzuschneiden. Gelegenheit dazu bietet der zweite Heimspieltag am 22.10.2016 in der BBS Buxtehude gegen GfL Hannover. Dazu sind auch unsere treuen Zuschauer wieder herzlich eingeladen, um unsere Mannschaft wie gewohnt lautstark anzufeuern.

 

 

Jan Erik Meyer

Die beste Antwort liefert man immer noch auf dem Platz. Dieser Weisheit bedienten sich die 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster am 17.09.2016 an ihrem zweiten Spieltag auswärts gegen den TuS Harsefeld  in einem Regionalderby. 

Noch saß der Stachel aus der deutlichen Niederlage aus der Vorwoche gegen die VSG Altes Land II etwas tief in der Haut und so musste eine Reaktion auf dem Spielfeld folgen, um im Spielbetrieb nicht weiter ins Hintertreffen zu geraten.

Eine leichte Aufgabe war es in keinem Fall, denn über das komplette Spiel waren die Sätze hart umkämpft und boten allen Protagonistinnen kaum Möglichkeiten, sich einen entscheidenden Vorteil zu erspielen. Doch anders, als in der Vorwoche bewiesen unsere Damen eine starke Moral gepaart mit starken Situationen in Annahme, Block und Angriff und so wurden alle drei Sätze verdient, wenn auch knapp, gewonnen.

 

Am Ende liest sich der klare 3:0-Sieg (25:21, 25.23, 25:23) für unsere Damen klar und deutlich verständlich. Um diese tolle Ergebnis aber zu bestätigen, muss am 22.10.2016 im ersten Heimspieltag gegen Uelzen Und Vahrendorf nachgelegt werden. 

 

 

Jan Erik Meyer

Erstes Saisonspiel in der Regionalliga Nord/West für die 1. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster am 04.09.2016, noch dazu ein Heimspiel in der Sporthalle der BBS Buxtehude gegen den Mitaufsteiger TuS Bersenbrück. Zugleich auch die Pflichtspielpremiere für unsere neue Trainerin Marina Cukseeva im Spielbetrieb und außerdem das erste Regionalligaspiel überhaupt für eine Volleyballmannschaft vom TSV Buxtehude-Altkloster. Dementsprechend motiviert gingen unsere Jungs auch an ihre Aufgabe heran. 

Leider zeigte es sich schnell, dass aller Anfang schwierig ist und die ersten Gehversuche unserer Truppe in der neuen Liga doch noch ziemlich holprig waren. Mit gravierenden Problemen in der Annahme und in den Angriffsaktionen machten wir es unseren Gegnern sehr  einfach, den ersten Satz klar für sich zu entscheiden. 

Tief Luft holen und weiter im Text. Nach einigen deutlichen Worten in der Satzpause kamen unsere Herren mit wesentlich mehr Entschlossenheit aufs Spielfeld zurück. Der Motor bei unserer Mannschaft lief von da an viel besser und die eigenen Aktionen wurden besser zu Ende gebracht. Zudem konnten wir durch harte und präzisere Aufschläge immer besser die gegnerische Mitte aus dem Spiel nehmen und unsererseits den Druck merklich erhöhen. So wurden die Sätze zwei und drei deutlich gewonnen.

Durchgang vier war dann doch wieder ziemlich umkämpft. Keins der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Am Ende war das bessere Ende aber auf Seiten der Altklosterraner und so war auch der 3:1-Heimsieg (20:25, 25:15, 25:18, 25:23) im Ganzen auch verdient. Die ersten drei Punkte der Saison sind damit eingefahren. Ein gelungener Start. Großes Dankeschön noch an die zahlreichen Zuschauer für die tolle Unterstützung. Nächstes Spiel am 17.09.2016 auswärts bei Bremen 1860 I.

Jan Erik Meyer

Nein, Schönheitspreise waren am 03.09.2016 zum Auftakt der Saison 2016/2017 in der Landesliga 3 Niedersachsen nicht zu vergeben. Im Duell zwischen der gastgebenden Mannschaft, dem TuS Zeven II, und den Gästen, den 2. Volleyballherren vom TSV Buxtehude-Altkloster, ging es um einen gelungenen Saisonstart – möglichst mit 3 Punkten auf der Habenseite. Das war auch das erklärte Ziel unserer Herren, die vom Start weg die Initiative übernahmen und ihr eigenes Spiel auf die Platte brachten, so dass die Zevener überhaupt nicht zum Luft holen kamen. Deswegen war der überlegene Gewinn des ersten Satzes seitens der Altklosteraner auch die logische Schlussfolgerung.

Leider nahm sich unser Team im folgenden Satz eine kleine schöpferische und auch unerklärliche Pause und zeigte das genaue Gegenteil vom ersten Satz. Viele Eigenfehler und völlig überhastete Aktionen. Danke-Bälle wurden leichtfertig vergeben und jegliche Präzision und Konzentration blieb auf der Strecke. So war der Verlust des zweiten Satzes nicht weiter verwunderlich.

Die anschließende Ansprache von Mannschaftskapitän Daniel Walz und Trainer Udo Langhoff schien aber angekommen zu sein. Schließlich sollte das Spiel nicht aus der Bahn laufen. Unsere Herren besannen sich wieder auf das, was sie können und bekamen die Partie wieder in den Griff. Zwar ohne zu glänzen, jedoch mit der nötigen Abgeklärtheit und Durchschlagskraft. Souverän wurden die Sätze drei und vier siegreich für die TSVer eingefahren und ein am Ende, betrachtet man das komplette Spiel, ungefährdeter 3:1-Auswärtssieg (25:11, 21:25, 25:18, 25:18) eingetütet.

Ein gelungener Start in die Saison mit drei Punkten für unsere 2. Herren. So kann es gerne weitergehen.

Jan Erik Meyer

Neue Saison und schon stellt sich die Frage, wie man aus den Startlöchern kommt. Bei den 1. Volleyballdamen vom TSV Buxtehude-Altkloster kann man da einen erfreulichen Haken setzen. Unsere Damen haben nämlich am 27.08.2016 beim Vorausscheidungsturnier des Bezirkspokals, ausgetragen in Harsefeld, eine gute Leistung abgeliefert. Teilgenommen hatten sieben Mannschaften, aufgeteilt in zwei Gruppen mit dem Modus „Jeder gegen Jeden“ über zwei Gewinnsätze. Dabei erwischten unsere Damen die 3er-Gruppe mit Gastgeber Harsefeld und mit Cuxhaven. Gegen jenen Gastgeber war auch gleich das erste Spiel zu bestreiten. Nach gutem Beginn und souveränem Gewinn des ersten Satzes schlich sich mehr und mehr der Fehlerteufel bei den TSV-Damen ein. Man kann auch sagen, es war ein bisschen die Angst vor der eigenen Courage. Jedenfalls wurden die folgenden beiden Sätze deutlich verloren und somit auch das Spiel.

Die folgende Aufgabe gegen Cuxhaven war aber eine „gemähte Wiese“ mit einem deutlichen 2:0-Erfolg für unser Team. Als Gruppenzweiter stand nun das Halbfinale gegen Nordenhamm auf dem Programm. In dieser Partie zauberten unsere Damen eine saustarke Leistung aus dem Hut und brachten mit starken Aktionen in allen Spielkomponenten einen verdienten 2:1-Sieg auf die Habenseite. 

So kam es im Finale wieder zum Duell mit Gastgeber Harsefeld. Gelegenheit also zur Revanche für die Niederlage in der Vorrunde und für den Beleg des ungeschriebenen Gesetzes, dass man nicht zweimal in einem Turnier gegen die gleiche Mannschaft verliert.

Es war also alles angerichtet für das Regionalderby, wo sich der Sieger für die Finalrunde um den Bezirkspokal qualifiziert.

Von Anfang an lieferten unsere Damen eine überzeugende Leistung ab und drückten den Damen aus Harsefeld das eigene Spiel auf. Ein Spiel aus einem Guss sozusagen mit einem am Ende souveränen 2:0-Sieg für den TSV Buxtehude-Altkloster. Damit war folglich auch der Turniersieg unter Dach und Fach gebracht. Glückwunsch an unsere Damen zu diesem Erfolg.

Jan Erik Meyer